Pfingsempfang mit Dr. Peter Frey

„Medien und Kirchen sollten Kritik als Chance sehen“

ZDF-Chefredakteur Peter Frey zu Gast beim Diözesankomitee

Über den Beitrag von Medien und Kirchen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt diskutierten rund 120 Gäste beim 14. Pfingstempfang des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn. Der ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey, der gleichzeitig Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken ist, war zu Gast in den historischen Gebäuden des LWL-Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg.

Was können Kirchen und Medien gegen ein Auseinanderdriften der Gesellschaft tun? Was ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält? Diese Fragen treiben momentan viele Menschen um und werden intensiv diskutiert. „Gesellschaftlicher Zusammenhalt wird häufig beschworen, ist aber nicht selbstverständlich“, sagten Vorstandsmitglied Andrea Schütt und Vorsitzender Jan Hilkenbach in ihrer Begrüßung. Das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn wolle mit dem Pfingstempfang einen Beitrag zur Debatte liefern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt mit vielfältigen Aktionen stärken. In diesem Zusammenhang erinnerten sie an die große Aktion für Fremdenfreundlichkeit und Vielfalt, die gemeinsam mit dem Erzbistum Paderborn realisiert wurde. Wortwörtlich wurde dabei Flagge gezeigt für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Dieses Engagement griff Dr. Peter Frey in seiner Rede auf und beschrieb die Kirchen als Orte der Selbstvergewisserung, als Haltgeber und Orientierungspunkt, in einer immer fragmentierteren Gesellschaft. Besonders mit Blick auf die Arbeitsweise von Medien und Kirchen erläuterte Frey drei existenzielle Grundhaltungen: „Wir müssen transparent arbeiten, nah dran sein an den Menschen und glaubwürdig sein.“ Wenn dies erfüllt sei, werden Kirchen und Medien auch in Zukunft wichtige Impulse für den gesellschaftlichen Zusammenhalt setzen, zeigte sich der ZDF-Chefredakteur überzeugt. Wichtig sei es die konstruktive Kritik als solche zu erkennen und anzunehmen: „Sowohl für Medien als auch für die katholische Kirche gilt: Wir sollten Kritik als Chance sehen.“

Der Vorsitzende des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn, Jan Hilkenbach, betonte: „Der Fortbestand des gesellschaftlichen Zusammenhalts ist für uns eine wichtige Zukunftsfrage. Als Christinnen und Christen wollen wir dazu beitragen, dass der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält, tragfähig bleibt.“ Passend zum Thema spielte das Duo „Musik verbindet“ während des Pfingstempfangs auf. Die Überwindung von Hindernissen war nicht nur durch das imposante Schiffshebewerk spürbar, sondern verlieh sich auch in zahlreichen Wortbeiträgen Ausdruck. Über die Rolle und die Auswirkungen der sozialen Netzwerke wurde genauso debattiert wie über bereits erprobte Gesprächsformate des ZDF-Chefredakteurs Dr. Peter Frey. Nach rund zwei Stunden endete der Pfingstempfang bei hochsommerlichen Temperaturen mit einem Gebet, das die individuelle Verantwortung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in den Mittelpunkt stellte.

Das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn ist die demokratisch legitimierte Vertretung der katholischen Laien. Die Mitglieder setzen sich aus den Pfarrgemeinderäten und den katholischen Verbänden zusammen. Die Pfingstempfänge finden seit dem Jahr 2006 an wechselnden Orten des Erzbistums statt und thematisieren aktuelle Fragen in Kirche und Gesellschaft.

Auf dem Bild:
Der Vorstand des Diözesankomitees begrüßte den ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey – v.l.n.r.: Reinhard Schulte (Vorstandsmitglied), Jan Hilkenbach (Vorsitzender), Andrea Schütt (Vorstandsmitglied), Dr. Arnulf Siebeneicker (Leiter des LWL-Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg), Dr. Peter Frey (ZDF-Chefredeakteur und ZdK-Mitglied), Prälat Thomas Dornseifer (Erzbischöflicher Beauftragter) Heribert Zelder (Vorstandsmitglied), Markus Ziganki (ZdK-Mitglied und Mitorganisator)

Mehr aus diesem Bereich: