Vernetzung

Schöpfungsverantwortung

Die Bewahrung der Schöpfung liegt uns besonders am Herzen. Das Leitbild einer ganzheitliche Ökologie muss sich in unserem Handeln widerspiegeln, das Papst Franziskus in seiner Enzyklika Laudato Si' zum Maßstab für politisches und gesellschaftliches Handeln erhoben hat. Die Bekämpfung von globalen und sozialen Ungerechtigkeiten und ein ambitionierter Umweltschutz hängen unmittelbar zusammen. Eine engagierte Umwelt- und Klimaschutzpolitik trägt maßgeblich zu einer Reduzierung von globalen Gerechtigkeitsproblemen und Armut bei. Entscheidend dafür ist auch ein nachhaltigerer Lebensstil, der nicht auf Kosten der Umwelt und zukünftiger Generationen geht.

Aus diesen Gründen engagiert sich das Diözesankomitee als Projektträger in der Fairen Gemeinde. Im Rahmen der Fairen Gemeinde versucht das Erzbistum Paderborn gemeinsam mit dem Diözesankomitee, dem Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) sowie den Katholischen Erwachsenen- und Familienbildungseinrichtungen im Erzbistum (KEFB) möglichst viele Gruppen zu gewinnen, die sich für ein ökofaires Handeln einsetzen. Ökofaires Handeln und Nachhaltigkeit dürfen keine Lippenbekenntnisse bleiben. Deshalb wurde ein (Re-)Zertifizierungssystem entwickelt, an dem sich Gruppen und Institutionen beteiligen können. Wie das genau geht und welche Vorteile sich daraus für Gemeinden und Institutionen ergeben, erfahren Sie auf der Homepage der Fairen Gemeinde.